Siebtlingsschwangerschaft durch künstliche Befruchtung?

Generell sind Mehrlingsschwangerschaften eine Rarität. Die Entwicklung in den letzten Jahren zeigt jedoch einen Anstieg in der Geburtenrate hinsichtlich Zwillings- oder Mehrlingsgeburten. Dies ist darin begründet, dass es vermehrt künstlichen Befruchtungen gibt.

Zwillingsgschwisterchen

Viele Menschen schieben ihren Kinderwunsch immer weiter nach hinten, sodass es irgendwann zu Schwierigkeiten beim Schwanger werden kommen kann. Sei es wegen des Alters oder aufgrund anderer gesundheitlicher Gründe.

Ungewollt kinderlos

Bei circa 90% der Kinderlosen liegt der Grund im physischen Bereich. Der Arztbesuch ist da keine Seltenheit. Es muss zuerst jedoch festgestellt werden, welche Methode der künstlichen Befruchtung infrage kommt. Ist eine In-Vitro-Fertilisation („Befruchtung im Glas“), eine intrazytoplasmatische Spermieninjektion oder eine Insemination die Lösung für einen positiven Schwangerschaftstest?

Diese Möglichkeiten werden mithilfe genauen Tests von Experten beurteilt und letztendlich ausgewählt. Nach einer künstlichen Befruchtung ist die Wahrscheinlichkeit einer Zwillings- oder Mehrlingsschwangerschaft circa 20% höher als bei einer natürlichen Zeugung. Da können es also auch mal in Siebenlinge werden, wie bei der Familie McCaughey aus den USA.

SchwangerschaftstestÄrztlicher Beistand ist das A und O. Hormonbehandlungen helfen vielen Menschen beim Kinderkriegen, können im seltensten Fall aber auch zu einer Mehrlingsschwangerschaft führen, was eventuelle Kompliaktionen mit sich bringt.

Ist eine natürliche Siebtlingsgeburt möglich?

Je mehr Babys unterwegs sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie auf dem natürlichen Wege das Licht der Welt erblicken können. Sogar bei Zwillingen besteht nur noch eine ca. 1,2%ige Chance, dass diese auf dem ursprünglichen Weg geboren werden können. Diese Zahl sinkt bei steigender Anzahl an Babys, die sich einen Bauch teilen müssen. Daher kommt bei einer Siebtlingsschwangerschaft nur ein Kaiserschnitt infrage.

Wie Wahrscheinlich ist es hingegen überhaupt mit Zwillingen oder gar Mehrlingen schwanger zu werden? Wie bereits erwähnt, steigt die Chance, wenn eine künstliche Befruchtung zu einer Schwangerschaft geführt hat.

Andererseits kann man ebenfalls in seinen eigenen Stammbaum schauen. Gibt es schon Zwillinge in der Familie? Die Anzahl der Frauen in der eigenen Familie, die allesamt schon einmal Zwillinge bekommen haben, spielt eine relevante Rolle. Denn die Gene, die einen Einfluss auf Mehrlingsgeburten haben, werden von Frauen vererbt.

Je mehr Mehrlingsschwangerschaften es demnach schon in der eigenen Familie gab, desto höher ist die Chance, dass im eigenen Bauch mehr als ein Baby heranwächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.